INFO

wichtige Information, rechts sind lauter kleine Bildchen zu einem Thema, wenn man auf das Foto klickt, kommt man zu dem entsprechenden Beitrag /link usw

Dienstag, 30. April 2013

kleine Geschichte von den Findehunden...



Mitternachtstrail

Tja Leute, fast Mitternacht war es, als meine Hunde dran kamen zum trailen, man war das ein Erlebnis !!!
Aber von Beginn an...
Um 19 Uhr trafen wir uns (3 Frauen in Feuerwehr Uniform Moni & Anja & ich als Helfer und VP) und 3 erfahrene Trailhunde, ein Anfängertrailhund, der aber der Ausbilderin gehört und schon echt gut ist und meine 2 Hundis, Lucy war auch mit, aber rein privat :-) Lucy ist Flächen und Trümmer Suchhund.Das heißt eigentlich Findehund, denn Lucy findet ja immer.

Wir trafen uns am Parkplatz beim Weserstadion und haben Bremen erobert :-)

 Als erstes Mal sei gesagt, 2 planen den Weg und das Versteck, schicken die 2 Ablenkungspersonen auf Irrwege, die teilweise paralell zu den VP Wegen gehen und auch kreuzen , Ablenkung, Irreführung usw.
Beliebte VP war ich natürlich, weil die Hunde mich ja nun rein gar nicht kannten (meinen Geruch nicht)
Ich bekam für eine Weile Tempos in den Nacken, was nachher der Geruchstoff war, mehr nicht, kein Kontakt mit streicheln oder sowas,
ich wurde kreuz und quer gebracht und noch ne ganze Ecke hinter der Hamburger Str in einer kleinen Nebengasse war dann mein Versteck.
Moni war Ablenkungsperson, sie stand auch lange mit mir zusammen zum Quatschen und ging dann ab in eine andere Richtung.
Der erste Profi Hund war ein Vizsla und fand mich sowas von zielgenau und gut, ich hab einen großen Respekt, also, wenn mal jemand verloren geht, DER findet, ein wahrer Findehund.

Dann gingen wir alle gemeinsam zurück zum Auto und bekamen das gesamte feedback, was echt lehrreich war. Alles mega professionell und was mir sooo gut gefällt, in aller aller Ruhe.
Die Leiterin ist sehr sehr klar in ihren Anweisungen und dabei sehr ruhig, absolut angenehm.

Danach kam ich in ein anders Versteck, wieder vom Startpunkt aus, diesmal 2 Ablenker mit Kreuz und Querwegen.
Ich saß auf einem Mäuerchen vorm Rewe Markt und belauschte Feierabend Gespräche, war interessant,besonders , als 2 junge Männer sich über Lack und Leder unterhielten... wurde langsam dunkel, in meiner Nähe, auf der Mauer, saß inzwischen ein junger Mann mit Pizza und Cola, ich bekam Appetit...war so ca 21 Uhr,
ein Stück weit konnte ich beobachten, wie professionell Smille und seine HF arbeiteten, es war toll anzusehen.
Auch denen würde ich voll vertrauen mich zu finden, auch ein wahrer Findehund. Die Strecke hatte es wirklich in sich.

Beim dritten Hund wieder vom Startpunkt aus usw, waren Moni & ich Ablenkungspersonen, ich saß an einer Strassenbahn Station, Hamburgerstr, Haltestelle Nienburger Str, es war stockdunkel und es liefen skuriele Kaputzenkerle rum, mir wurde etwas unheimlich, aber Moni war in Sichtweite...

schon sahen wir Birgit mit ihrem Rettungshund, mit Blinklicht, sieht toll aus, zielgerecht an uns vorbei Richtung VP maschieren, noch ein wahrer Findehund...
Alle Achtung, ich bin voller Respekt vor diesen Hunden und den HF !!!!

Wieder alle zurück, hui, die Füsse qualmen langsam, jogging oder walking braucht man nicht, wenn man mit so einer Truppe übt...

Mal eben Lo & Li  sich lösen lassen und wieder rein ins Auto, großes Lob an meine Hunde, wie Profis, stundenlang im Auto gepennt, total in Ruhe, nicht mit kläffen oder so, Lola voll entspannt, Lillifee immer, wenn wir auftauchten am gucken, darf ich auch ??? wette!!! die wusste genau, welches Spiel wir spielen.

Dann kamen 2 kleine trails Nähe Stadion im stockfinsteren für Karo, den Nachwuchshund der Leiterin, der Hund macht das auch erst seit ein paar Wochen, aber wirklich gut, Respekt. Da habe ich viel neues gelernt. Erstens, ansetzen am Startpunkt und erst genau dort die Leine ins Geschirr, vorher nur locker im Halsband. zweitens, Geruchstoff liegt am Startpunkt auf der Erde und in diesem Fall waren auf der Strecke noch 2 Kleidungsstücke verteilt, mehr nicht.
Der trail wird kurz vorm Start gelegt (da frag ich nochmal nach nächstes Mal, weil ich ja bisher immer meinte, ältere trails seien besser)

Noch was neues, im Ziel wird nicht unbedingt Party gefeiert, weil nicht alle Hunde (wie Karo) das lieben, wenn sie es lieben, ist es ok, aber !!!! es gibt SUPER Futter son Zeugs aus diesem Pack so Nassfutter ,wie in der Dose, das wird auf die Erde getan und Hund hat die Superbelohnung, ich war ein peinlicher HF mit meinen paar Leckerlies , aber meine Hunde lieben die auch, son Zeugs da kennen die ja noch gar nicht, ob ich das versuche oder Wurst oder Rindfleisch, muss ich mal gucken...
Auf alle Fälle soll es eine richtig richtig leckere Belohnung  sein(und nicht so sparsam).

Ich wollte schon sagen, ich verzichte, sooo spät und meine Hunde noch nie mit Asphalt und  noch nie mit so vielen Begleitern(uniformiert auch noch) und noch nie im Dunkel usw usw, aber Moni hat mir zugeredet und es stimmte ja , gute Chance,
noch nie ein Weg, den ich nicht wusste, noch nicht mal erahnte und noch nie ohne Makierung und noch nie mit Taschenlampe....

Lola startete zielstrebig, ich hab da noch einige Fehler gemacht (weil ich es falsch gelernt hatte) neu ansetzen gibt es gar nicht, sie hatte 2 Kaninchen quer, fand sie toll, fand aber die Spur immer wieder und fand Moni hinter einer Bank, klasse.

Na denn kam Lillifee, ich stand mit Moni und  Birgit quatschend am Auto und bekam nichts, gar nichts mit, wo die verschwunden waren und kannte die ganze Ecke überhaupt nicht.
Gleich nach dem Start Fehler meinerseits, weil ich dachte, es kann nur gradeaus gehen (beleuchteter Weg) , dass da etwas schmales in Dunkel ab ging war undenkbar für mich... HUND machen lassen !!!!!
korriegiert, rückwärts langsam zurück und schwupp. (Mia hat das ausgezeichnet angeleitet)Lillifee hatte die Spur, hat es spitze gemacht, der Hund ist der Knaller, hat alles abgesichert und klar gefunden.
Es war echt echt toll und ich habe viel gelernt.
Vor allem das erste Mal blind dem Hund vertraut und ....voller Erfolg.
Die Hunde haben auch mitten in der Nacht Freude an diesem wunderbaren Spiel.
Mitternacht war ich Zuhause, lebe in einer sehr kleinen Siedlung, wo nachts totale Stille herrscht, was passiert mir beim ausräumen ??? Mein riesen Blechnapf (wo ich das Wasser immer rein gebe) scheppert volle Pulle in die Einfahrt und ganz ehrlich, ich musste lachen...
Hunde rasch gefüttert, kurz ins Bad, ab ins Bett, um kurz vor Fünf klingelt ohne Erbarmen der Wecker .....
Schlaf fehlt mir, aber !!! es war spitze !!!
Ich freue mich auf Fortsetzungen...
 http://www.rettungshunde-lemwerder.de/

Kommentare:

  1. SUPER KATHRIN + LOLA + LILLIFFEE !!!
    wenn ich denn mal verloren geh....

    AntwortenLöschen
  2. mit jeder Zeile hat man das Gefühl mitten im Geschehen zu sein..toll und sehr detailiert geschrieben..siehste Kathrin war doch gut die Entscheidung mir Li und Lo..sie danken es Dir in jeder Hinsicht..wünsche Dir einen wunderschönen Wonnemonat Mai..von Herzen Gisy

    AntwortenLöschen