INFO

wichtige Information, rechts sind lauter kleine Bildchen zu einem Thema, wenn man auf das Foto klickt, kommt man zu dem entsprechenden Beitrag /link usw

Montag, 10. Dezember 2012

Spielerei

hier nochmal eben ein Tipp für Spiele,
Hunde lieben Spiel und brauchen Spielerei und man kann gleichzeitig ein wenig erziehen.
Vorab, es sind nur Tipps.
Nebenbei gesagt, Tennisbälle sind nicht gut für die Zähne (schmirgeln den Zahnschmelz ab), WENN Hund lange darauf rum knabbert, apportieren schadet NICHT.
Tipp, erstmal das Komando AUS knapp und deutlich üben, lernen die Hunde sehr sehr schnell, wenn  Aus, ausspucken und sehr freundliches Lob sofort aufs ausspucken folgt, man muss Freude zeigen beim Lob.
Das Apportieren kann etwas dauern,am besten lernt Hund es natürlich durch abschauen von erfahrenen Hunden, aber ist man allein, lockt man den Hund mit freundlichen Worten zurück und spielt nur weiter, wenn Hund bringt, muss man selber holen ist erstmal Spiel Ende. Geduld ist ein wichtiger Partner.
Mit Stöckchen kann man gut spielerisch üben, was man später mit Dummies perfektioniert. Meine Meinung ist, Stock ist reines Spiel, Dummy sollte "Arbeit" sein, die für Hund natürlich auch Spiel ist, aber ernster und sollte klappen, sollte Mensch intensiver trainieren und wer unerfahren ist, meiner Ansicht nach, unter Anleitung, 2 Trainingsstunden mit erfahrenen Dummy Leuten reicht(es sei denn, man will auf Wettbewerbe), dann weiß Mensch, was wichtig ist und kann selber richtig trainieren, Dummy ist ne gute Aufgabe für den Hund, man kann Dummys auch sehr gut verstecken und es gibt schwimmende Dummies, man kann mit Dummies Handzeichen wie voraus, rechts , links, stopp und zurück gut trainieren, wichtig ist nicht perfekt zu sein, sondern eindeutig und klar, niemals heute so und morgen anders. Es ist, wenn man nicht grad an Wettbewerben teilnehmen möchte , nicht wichtig , welches Zeichen man für stop and go hat, aber es ist wichtig, dass die Zeichen deutlich und klar und stets die gleichen sind.

Der Frisbee Hund hat viel Spaß an dem Spiel, welches auch zum Sport werden kann,
dieser Merle kennt gib Hand und legt einem die Scheibe in die Hand, kann man mit Spielzeug üben, Kommando" gib Hand" und die Hand hin halten, wenn der Hund es reinlegt SOFORT überschwengliche Stimme Lob.Dieser Merle berechnet selbst bei Wind in welchem Winkel die Scheibe kommt und fängt sie, Lola fängt noch nicht, hat aber Spaß am Spiel und hebt auf und bringt her.

Egal welches Spiel ihr wählt, lieber viele kürzere Spiel Episoden als ewig lange und MENSCH sagt ENDE und steckt Spielzeug weg, MENSCH bestimmt, WANN und wie lange gespielt wird, NICHT Hund und Mensch entscheidet wann Pause ist. Es gibt Hunde (besonders Jagdhunde) die spielgeil werden und rennen würden, bis sie umfallen, da muß Mensch mit Verstand ran gehen.
Sehr gut ist zB bei Dummies, Sitz oder Platz und zB  ein "lauf "wenn er los flitzen darf. Auch hier gilt, es ist nicht entscheidend (wenn man nicht grad auf Wettbewerbe geht) welche Worte man für "Lauf" oder Sitz nimmt, sondern, dass es immer die gleichen Worte für die Übung sind, Hunde brauchen KLARE Anweisungen.

Kleine Apportier- und Suchspiele kann man sogar im Haus machen, verstecken sowieso und Lola fängt zB gerne einen Softball, sehr geschickt.
Könnte sogar jemand aus dem Rollstuhl sanft werfen, sie fängt und bringt mit Freude.




Viel Spaß beim Spielen und BITTE, GEDULD, es braucht Zeit und Ruhe, bis es richtig klappt.

Noch eine Anmerkung,
meine Vorschläge sind für reine Freizeit Ideen gemeint, wer Hundesport mit Wettbewerben betreiben will und mit Prüfungen kann sich rechts in der link Leiste informieren, natürlich kann man alles perfektionieren und in Vereinen viel Spaß haben, ABER das wichtigste ist, das Mensch & Hund FREUDE haben und nicht Ehrgeiz und Neid und Pokal Geilheit, Vereinsklüngel usw die persönliche Beziehung zu Hund stören.
Ich spreche aus Erfahrung, habe 2 Vereine(ein sehr guter Hund macht einem viele "Feinde") und eine Staffel aus Konsequenz verlassen mit Hopkins (er hatte alle Prüfungen bis Schutzhund II), unsere Beziehung war mir wichtiger, Urkunden und Medaillien  hängen noch in meinem Zimmer, dieprüfungshefte hebe ich (noch) auf, aber was nutzt das alles, wenn Hund nicht mehr lebt, was dann zählt ist nur die Freude , die man gemeinsam an der "Arbeit", dem Sport usw hatte, dafür braucht man keine Pokale....



Kommentare:

  1. Liebe Kathrin,

    schaue immer noch sehr gerne regelmäßig bei dir vorbei...nicht immer reicht die Zeit für einen Kommentar (leider)...aber heute muss es mal wieder sein!
    Danke für die wahren Worte!
    Knuddel deine süßen Mädels,
    liebe Grüße,
    Birgit, Flax & Joula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das freut mich Birgit, grüß die Hunde und schöne Adventszeit euch !!!

      Löschen
  2. wirklich wahre Worte ,liebe Kathrin..und er heutige Post sehr lehrreich..ich denke manchmal helfen Erfahrungen anderer einem weiter wie ewiges Bücher wälzen,dafür bedanke ich mich..LG Gisy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gerne liebe Gisy, ich gebe meine Erfahrungen gerne weiter und auch ich lerne täglich aus meinen Erfahrungen und aus denen anderer.

      Löschen