INFO

wichtige Information, rechts sind lauter kleine Bildchen zu einem Thema, wenn man auf das Foto klickt, kommt man zu dem entsprechenden Beitrag /link usw

Dienstag, 3. April 2012

Welpenstunde

heute war wieder Welpenstunde, wir waren zu viert, 2 waren neu, alle sind im gleichen Alter, einer von den neuen ist 3 Wochen älter, macht aber nichts, passt alles super gut zusammen.
Der neue , silberfarbene Labrador , hatte Frauchen und 2 Kinder mit ,
 zwei möchtegernegroßsein Töchter, die hatten ne ganz schön große , freche Klappe, hat die Trainerin aber sehr gut geantwortet, leider hat Mama zu allem NICHTS gesagt, der Labi hat nur nach Futter oder ähnlichem rum gesucht und wenn er Halsband und Leine an hatte, nur gequischt, als würde er ermordet, die Trainingsaufgaben für die Familie stehen fest, Halsband Leine üben, Kinder üben, Hund auch mal in Ruhe lassen....,
 Moma war gut drauf und hat ordentlich mit Lola getobt.
Lola war immer mitten drin, sieht jetzt aus wie ein panierter Sandhaufen, nach dem Trocknen bitte ordentlich schütteln :-))), unsere Aufgabe, Halsband üben und Leine bei Fuß (Halsband kennt Lola noch nicht, ist ihr aber egal).
dann war noch eine Mix da, Name leider auch vergessen, sowas ganz bunt gemischtes, auf jeden Fall ein Bobtail drin, ne ganz süße , hat alles herrlich mitgemacht, war ganz cool dabei und hat ein nettes, relaxtes Frauchen, die nach 2 Rassehunden (Bernhardiner) und Überzüchtungsleid nun auch zu Mix umgestiegen ist.
Interessant sind ja auch immer so die Diskussionen auf dem Rückweg, mit der Trainerin, die echt sehr erfahren ist, fragte der Momo Herrchen, was halten sie von Kastration, wow, das ist ein Thema, da genügt der 800m Rückweg nicht....
sie hat sehr diplomatisch gesagt "fragen Sie drei Tierärzte und sie bekommen drei Antworten", sie selber meint, nur, wenn es medizinisch nötig ist und nicht zu früh.

(Lola soll nicht sterilisiert werden, es sei denn, es ist medizinisch notwendig...)

Kommentare:

  1. Wie schön du wieder die Welpenstunde beschrieben hast! Ja, da kann man Menschen kennen lernen, solche und solche.
    In Don´s Gruppe ist eine Frau mit einer Boxerhündin Wilma,11 Monate. Wilma ist ein hinterlistiges Ding und fängt schon mal Beißereien mit anderen Hündinnen an. Statt Frauchen lauthals eine Ansage an ihren Hund macht und diesen abdrängt, steht sie daneben und sagt ganz normal "Wilma aus, Wilma nein", aber Wilma ist das egal, die macht weiter. Gestern musste ich auch so lächeln. Jana hatte Brötchen auf dem Platz verteilt und die Hunde mussten ohne Leine dran vorbei gehen, ohne sich eines zu schnappen. Wilmas Frauchen: "Was soll ich denn machen, wenn sie sich eines nimmt?" Wir: "Tauschen!" Sie: "Tauschen? Wie tauschen???" Wir: "Gegen Leckerli oder Spielzeug!" Da frage ich mich ehrlich, was sie in 9 Monaten Huschu begriffen hat.
    Oder unser Streber, Typ Makler oder Rechtsanwalt. Keine Ahnung was er beruflich macht, aber er unterhält sich mit keinem von uns und tut so unnahbar, halt, als wenn er was Besseres ist. Der Hund wird zweisprachig erzogen! Bei den Übungen schlägt er immer über die Stränge und macht mehr, als der Hund eigentlich soll, so als will er den anderen Hundebesitzern beweisen...*Meiner ist der Superhund!* Seine Hündin ist echt gut, aber er fordert zu viel ein. Frauchen ist da anders und wir sind immer froh, wenn sie zur Hundestunde kommt.

    Zur Kastration...Don habe ich mit 9 Monaten kastrieren lassen und auch Barney wird kastriert. Das habe ich so für mich entschieden, weil ich weiß, wie Rüden leiden können, wenn die Hündinnen läufig werden. Auch habe ich etwas gegen dieses Rüdengeprolle. Wenn ich an den Rüden unseres Bekannten oder unserer Tochter denke...ne, muss ich nicht haben!
    Don scheint nichts zu vermissen und er wirkt ausgeglichener.
    Aber das sollte jeder für sich und seinen Hund entscheiden. Meine Lana ist auch nicht kastriert, meine Freundin musste es bei ihrer Hündin aus gesundheitlichen Gründen tun (Scheinschwangerschaften). Seitdem ist die Hündin ruhiger und umgänglicher, früher war sie ein schlecht zu bändigender Wirbelwind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke Kathrin für deinen langen Kommentar, du kannst auch wunderbar bildlich beschreiben, ist alles sehr typisch ;-) übrigens Hopkins konnte 3 Sprachen :-))) hab manchmal aus Quatsch apportee usw gesagt bzw oft Kommandos auf engl gegeben, hat immer die Leute beeindruckt, es war einzig die Betonung, hätte chinesisch reden können (wenn ich es könnte) er hat nur auf die Betonung reagiert....
      kann manchmal schon lustig sein...deinen Makler Anwalt Typen hätten wir schön etwas vorgeführt :-))))
      Lola hat dann vorhin nach der ersten Schlafrunde ihren dicken Knochen von neulich ausgebuddelt, booh der stinkt...ist für sie vermutlich jetzt genau richtig, ne Stunde intensivst geknabbert, totale Arbeit und denn woanders wieder verbuddelt...
      jetzt pennt sie wieder :-))) strengt ja auch an, ich habe grad erstmal Decken gewaschen...

      Löschen
  2. Du möchtest Nachwuchs? :-) :-)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Kathrin,

    zum Glück habe ich 2 gute Tierärzte.
    Aber für beide muss ich weit fahren, jeweils fast 3/4 Stunde aber dies nehmen wir gerne in Kauf.
    Die Tierarztpraxies in Holland ist auf den besten und neuesten Stand
    und sogar Züchter aus über 250km. Entfernung kommen dort hin, ich hab die Adresse unserer Freunde ( züchten Briard u. haben eine Hundeschule)
    Wo wir mit unserem Großen die argen Probleme hatten, haben sie uns irre gut geholfen.
    Wir haben ihn kastrieren lassen und er ist wie ausgewechselt.
    Er hatte ständig hinten alles geschwollen u. konnte dadurch kaum laufen, Humpelte heftigst und lag fast nur noch.
    Nun zu der Zeit hatten wir noch 1 Hündin ,jetzt sind es 2.
    Heather ist in der Hitze und alles scheint ok für ihn zu sein.
    Zuerst habe ich mich gegen gewährt, doch nun bin ich froh das es ihm gut geht zumal wenn wir den Schritt nicht gemacht hätten, hätte er wenn es ein Dauerzustand bei ihm gewesen wäre Krebs entstehen können.

    Find ich klasse das auch du mit Globilies arbeitest.
    Sogar unser Züchter von Fairy Dea u. unsere Freunde der Hundeschule verabreichen sie wenn nötig.

    Und dann muss ich noch etwas los werden .
    In deiner Post " MIX " kann ich es nur beführworten.
    Bei 99 % der Ärzte geht alles nur über Profit.
    Hab es selbst erleben müssen an 2 Tieren.
    Mein Kater ( PERSER ) hätte es damals ganz anders ergehen können und unser Sam ( Rosakakadu) würde heut noch leben wenn ich mehr Erfahrung gehabt hätte.
    ODER besser ausgedrückt : HÄTT ICH AUF MEIN BAUCHGEFÜHL GEHÖRT !
    Leider dreht sich hier auf dem Globus alles nur ums reine Geld.
    Lola würd ich gern beobachten ;0) je Penetranter der Geruch desto Schmackhafter für unsere Lieblinge.
    Wünsch euch einen tollen Tag.

    Liebe Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
  4. ich bin auch kein Gegner des kastrierens, WENN es denn nötig ist, Hopkins habe ich mit 4 Jahren kastrieren lassen, weil er plötzlich wegen jeden Weibes abhaute und überhaupt nicht hörte, wenn ich rief, erst von einer guten Tierärztin eine Hormonspritze, als Test, ob es überhaupt hilft, viertel Jahr später der Eingriff, was eine absolute Kleinigkeit war, sehr gut verheilte und er ist nie dick geworden oder träge und war dann an Weibern nicht mehr interessiert, ansonsten aber unverändert, man muß es bei jedem Tier einzeln entscheiden, Zeus war nie kastriert und hat sich nie für Weiber interessiert. Loulou war nicht sterilisiert und hatte einmal (mit Absicht) Welpen.
    Moni, von dem leckeren Knochen habe ich ein Foto gemacht :-))))

    Globulis finde ich sehr gut, gebe sie aber nur nach Rücksprache mit meinem Tierheilpraktiker, obwohl ich gute Bücher zu dem Thema habe.

    AntwortenLöschen
  5. @Waldfee..."Bei 99 % der Ärzte geht alles nur über Profit".

    Ich bin ansich jemand, der die Ruhe in Person ist und jeden nach seiner Meinung leben lässt. Was ich aber gar nicht mag (nicht nur, weil die eine Meine Tierärztin ist!!), wenn jemand sooooo pauschal ver)urteilt!

    Ich weiß nicht was du beruflich machst liebe Waldfee, aber wenn ich jetzt sage, dass 99% deiner Berufsgruppe keine Ahnung von ihrem Job haben, wie geht es dir dann??

    Die Liebe zu einem Tier und angeblich negative Erfahrungen (ohne selbst jahrelang Tiermedizin studiert zu haben), dürfen nicht dazu führen, so gut wie alle zu verteufeln oder für inkompetent zu halten! Oder sind auch 99% aller Arbeitslosen auch faules Gesindel??
    Sehr merkwürdige Haltung von dir, sorry.

    AntwortenLöschen
  6. lieber Hans, vielleicht ist 99% ganz etwas übertrieben, aber es ist tatsächlich sehr sehr arg, habe mehrfach die Erfahrung machen müssen. Sei glücklich, dass die DEINE zu den wunderbaren Ausnahmen gehört, die es ja zum Glück gibt und sei stolz auf sie und pflege sie gut! Wir sind doch alle sehr glücklich , dass es auch Ausnahmen gibt. An Human Medizinern habe ich ja auch das Glück EINEN wunderbaren unter etlichen Nieten gefunden zu haben, der mir gut hilft, aber auch der ist eine Ausnahme und witziger oder bezeichnender Weise ist grad der auch am günstigsten, als Privat Patientin bekomme ich ja alle Abrechnungen, bin froh dort in so guten Händen zu sein, aber es war ein langer Weg ihn zu finden und es ist ein langer Weg zur Praxis, eine Strecke 36 km, die nehme ich aber gerne in Kauf. So ist es mit Vet eben auchen, da fahre ich auch weit um einigermaßen Vertrauen zu haben, aber da ziehe ich den Heilpraktiker vor, wenn möglich, geht nur eben nicht immer.
    Also sei happy, dass die Deine so ist, wie sie ist.
    Wir müssen halt alle etwas wachsam sein und nicht alles so schlucken, im wahrsten Sinne

    AntwortenLöschen
  7. Natürlich kann es bei den Humanmedizinern auch so sein.
    Nur würde ich (wenn ich pauschaliere) von ca. 30% ausgehen. Es geht auch nicht um die eine Meine, die hat mehr mit Fleischhygiene und Sicherheit zu tun oder auch mit Großtieren. Wir kennen eben nur sehr viele Tierärzte, die sich für die Vierbeiner "ein Bein ausreißen" würden. Bis hin zu privaten nächtlichen Besuchen, weil dem WauWau etwas fehlt. Alles schon erlebt.
    Es ist eben nur oft so, dass heute fast jeder meint, er würde sich in allen Bereichen auskennen, weil man ja im Internet so schön alles nachlesen kann. Damit meine ich nicht nur den medizinischen Bereich!.

    Leider ist es eben nur sehr oft so, dass Tierliebe über das Ziel hinaus schießt. Man sehe sich nur die Tiertransporte aus dem Ausland an. Pures Ausnutzen von einem schlechten Gewissen und abgöttischer Tierliebe!
    "Die armen Hunde von der Straße!"
    Diese Diskussion wollen wir aber hier lieber nicht führen :-)

    Was der Glaube und das Vertrauen zu einem Arzt bewirken können, ist mir klar. Ich habe den 2. Reiki-Grad und habe oft erlebt, wozu Hände und Vertrauen zu einem Menschen gut sein können.


    Schade, dass die Waldfee sich jetzt nicht äußert. :-)

    Euch allen wunderschöne Tage (hier scheint die Sonne) :-)

    AntwortenLöschen